HeaderSHMschwarzWeiß

Tourismus-Minister Wolf für Austausch mit Gastronomen in Lauchringen

02.07.2020

Auf Einladung von CDU-Landtagsabgeordneter Sabine Hartmann-Müller und Hermann Pfau, DEHOGA-Kreis-vorsitzender im Landkreis Waldshut, besuchte der für den Tourismus zuständige Minister Guido Wolf das Gartenhotel Feldeck in Lauchringen, um sich bei Gastronomen über die derzeitige Lage zu informieren und über zukünftige Unterstützungsmaßnahmen zu sprechen. Stabilisierungshilfen für Hotel- und Gaststättengewerbe mit Volumen von 330 Millionen Euro sind auf den Weg gebracht. Anträge können ab Mittwoch gestellt werden.

Auf Einladung von CDU-Landtagsabgeordneter Sabine Hartmann-Müller und DEHOGA-Vorsitzendem Hermann Pfau besuchte Tourismus-Minister Guido Wolf MdL das Gartenhotel Feldeck in Lauchringen, um sich mit Gastronomen und Hotelbesitzern auszutauschen. Im Mittelpunkt des tourismuspolitischen Gesprächs standen die derzeitige wirtschaftliche Lage der einzelnen Betriebe nach Wiedereröffnung unter Auflagen sowie der Grenzöffnung zur Schweiz Mitte Juni. „Die Gastronomie- und Hotelleriebranche sind unverschuldet in eine existenzielle Notlage geraten und mussten ihre Betriebe für mehrere Wochen komplett schließen. Deshalb ist es gerade jetzt wichtig, das Gespräch vor Ort zu suchen, die Sorgen direkt abzuholen und zukünftige Unterstützungsmaßnah-men durch die Politik in den Blick zu nehmen“, so die CDU-Landtagsabgeordnete Sabine Hartmann-Müller MdL und Tourismus-Minister Guido Wolf.
Wie die einzelnen Gesprächsteilnehmer ausführten, hatten diese mit erheblichen Umsatzrückgängen zu kämpfen, wobei die Stimmung auch nach Wiedereröffnung teils noch sehr verhalten sei. So berichteten einzelne Betriebe, dass sie im Vergleich zum Vorjahr nur 50 bis 60 Prozent des Umsatzes erwirtschafteten. Vor diesem Hintergrund bewerteten alle Gesprächsteilnehmer die schnellen und unbürokratischen Soforthilfen sowie die Senkung des Mehrwertsteuersatzes für Speisen in der Gastronomie als rundum positiv. Ebenfalls positiv bewertet wurde das Kurzarbeitergeld der Bundesagentur für Arbeit, welches es den einzelnen Betrieben ermöglichte, die qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu halten. „Insgesamt ist unsere Branche für die raschen Entscheidungen und Hilfen dankbar. Wichtige Maßnahmen, für welche wir seit Jahren kämpfen, wurden im Zuge der Corona-Krise ohne Widerstand beschlossen. So zum Beispiel die Senkung des Mehrwertsteuersatzes von 19 auf 7 Prozent für vor Ort verzehrte Speisen. Wir hoffen, dass diese Regelung auch über den 30. Juni 2021 erhalten bleibt“, unterstreicht der DEHOGA-Kreisvorsitzende Hermann Pfau.
Wie Minister Guido Wolf berichtete, habe die baden-württembergische Landesregierung vergangene Woche (23. Juni) eine weitere Stabilisierungshilfe mit einem Volumen von über 330 Millionen Euro auf den Weg gebracht. Betroffene Betriebe, die einen Liquiditätsengpass nachweisen können, erhalten für einen Zeitraum von drei Monaten eine einmalige Liquiditätshilfe in Höhe von bis zu 3.000 Euro zuzüglich 2.000 Euro für jeden Beschäftigten in Vollzeit. Eine Antragsstellung sei bereits ab Mittwoch, 1. Juli 2020, möglich. Mit der Zusicherung der Landtagsabgeordneten Sabine Hartmann-Müller und Tourismusminister Guido Wolf, sich in Stuttgart auch weiterhin für die Anliegen der Gastronomie und Hotellerie einzusetzen, endete der Termin.

Tourismus-Minister Guido Wolf und Sabine Hartmann-Müller MdL im Gespräch mit Gastronomen

Home | Links | Impressum | Sitemap
© Sabine Hartmann-Müller 2020

Facebook-Logo