HeaderSHMschwarzWeiß

Landtagsabgeordnete Sabine Hartmann-Müller kandidiert für den Landtagswahlkreis Waldshut-Rheinfelden

07.02.2020

Landtagsabgeordnete Sabine Hartmann-Müller (CDU) will bei der Landtagswahl 2021 erneut für den Wahlkreis 59 Waldshut-Rheinfelden in den Landtag einziehen. Nominierungsversammlung der CDU-Kreisverbände Waldshut und Lörrach am 25. April 2020.

Die CDU-Landtagsabgeordnete Sabine Hartmann-Müller hat ihre Kandidatur für die Landtagswahl 2021 im Wahlkreis 59 Waldshut-Rheinfelden bekanntgegeben. „Ich möchte als CDU-Landtagskandidatin für den Wahlkreis 59 antreten und die Interessen der Bürgerinnen und Bürger des Wahlkreises für weitere fünf Jahre im Landtag vertreten“, erklärt Hartmann-Müller

Hartmann-Müller war bei der Landtagswahl 2016 als Zweitkandidatin der CDU für den Wahlkreis angetreten. Nachdem der gewählte CDU-Erstkandidat Felix Schreiner das Direktmandat bei der Bundestagswahl 2017 für den Wahlkreis Waldshut gewinnen konnte, rückte Hartmann-Müller für Schreiner in den Landtag nach. Dort vertritt sie die Hochrheinregion in den Ausschüssen für Verkehr und Soziales und konnte insbesondere als pflegepolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion über die Wahlkreisgrenzen wichtige Akzente setzen. „Die Arbeit als Landtagsabgeordnete macht mir große Freude und ich konnte viel für unsere Heimat bewegen. Das möchte ich auch weiterhin tun. Daher bewerbe ich mich bei unseren CDU-Mitgliedern in der Nominierungsversammlung Ende April für weitere fünf Jahre im Landtag“, so Sabine Hartmann-Müller.


Im Wahlkreis Waldshut-Rheinfelden seien in den letzten Monaten und Jahren viele Projekte von der CDU angestoßen worden. „Der Finanzierungsvertrag für den Ausbau und die Elektrifizierung der Hochrheinstrecke, die A98-Planungsübergabe an die DEGES, der Bau des Zentralklinikums und des Gesundheitscampus sowie die Breitbandversorgung im Ländlichen Raum. Sie stehen beispielhaft für die vielen Bereiche, in denen wir als Region in den vergangenen 24 Monaten wichtige Fortschritte erreichen konnten. Ich freue mich sehr, dass ich als Landtagsabgeordnete an diesen Projekten entscheidend mitwirken konnte. Über deren letztlichen Erfolg entscheiden allerdings die nächsten Jahre. Ich möchte deshalb unsere Region über das Jahr 2021 hinaus im Stuttgarter Landtag vertreten“, wird die Abgeordnete in der Pressemitteilung zitiert.

In Zeiten großer gesellschaftlicher und politischer Veränderungen wolle sie dazu beitragen, dass die Hochrheinregion bei den Megathemen Mobilität, Digitalisierung, Klimaschutz, demographischer Wandel und Gesundheitsversorgung nicht nur auf Augenhöhe mit den anderen Regionen in Baden-Württemberg bleibe, sondern in bestimmten Bereichen auch zum Vorreiter werde. „Ich möchte mich auch in Zukunft mit voller Kraft dafür einsetzen, dass unsere Region wirtschaftlich stark und damit attraktiv und lebenswert für die hier lebenden Menschen bleibt“, so die Abgeordnete abschließend.

Sabine Hartmann-Müller vertritt seit 2017 den Wahlkreis 59 Waldshut-Rheinfelden im Landtag von Baden-Württemberg. Bis zum Herbst 2019 war die Diplom-Betriebswirtin acht Jahre lang Ortsvorsteherin von Herten (5.000 Einwohner), dem größten Ortsteil der Stadt Rheinfelden. Seit 1999
gehört Hartmann-Müller dem Rheinfelder Stadtrat sowie dem Hertener Ortschaftsrat an. Die Nominierungsversammlung der CDU für den Wahlkreis 59 findet am 25. April 2020 statt.


Home | Links | Impressum | Sitemap
© Sabine Hartmann-Müller 2019

Facebook-Logo