HeaderSHMschwarzWeiß

Hartmann-Müller begrüßt Rekordsumme: Internetförderung in Millionenhöhe

07.02.2020

Feierliche Übergabe von Förderbescheiden an Kommunen und Zweckverbände durch Digitalisierungsminister Thomas Strobl. Rekordsumme für Region. Gesamt-Fördersumme für Hochrhein und Hochschwarzwald beträgt 21,6 Millionen Euro. Für CDU-Bundestagsabgeordneten Felix Schreiner und CDU-Landtagsabgeordnete Sabine Hartmann-Müller ist die Förderung ein Meilenstein für den flächendeckenden Ausbau des Glasfasernetzes im Hochschwarzwald und am Hochrhein.

Auch im neuen Jahr setzt die grün-schwarze Landesregierung den Ausbau des schnellen Internets konsequent fort. Nachdem die Zusage bereits feststand, folgte am 7. Februar die feierliche Übergabe der Förderbescheide in Stuttgart durch Innen- und Digitalisierungsminister Thomas Strobl. Wie die CDU-Landtagsabgeordnete Sabine Hartmann-Müller und der CDU-Bundestagsabgeordnete Felix Schreiner mitteilen, können sich die Zweckverbände Lörrach (3.176.353 Euro) und Breisgau-Hochschwarzwald (8.975.549 Euro) sowie die Kommunen Albbruck (2.065.079 Euro), Laufenburg (1.409.125 Euro) und Weilheim (5.983.798 Euro) über eine Förderung in Millionenhöhe freuen.
Landtagsabgeordnete Sabine Hartmann-Müller: „Ich freue mich sehr über die Zusage unseres Digitalisierungsministers Thomas Strobl, auch im neuen Jahr den Breitbandausbau im ländlichen Raum konsequent fortzusetzen und unsere Region am Hochrhein zu unterstützen“. Im Vorfeld hatte sich die Hochrheinabgeordnete in Stuttgart für einen planmäßige Projektfortsetzung eingesetzt. Aufgrund einer unerwartet hohen Nachfrage an Fördermitteln zeichnete sich zunächst eine Verzögerung ab. „Mit Blick auf die große Bedeutung der Fördermittel für eine planmäßige Umsetzung der Projekte und eine kontinuierliche Weiterführung begrüße ich den Einsatz unseres Digitalisierungsministers außerordentlich“, so Hartmann-Müller weiter.
Felix Schreiner freut sich, dass weitere wichtige Maßnahmen für den Internetausbau vorangebracht werden können. „Die 21,6 Millionen Euro sind eine Rieseninvestition in die Zukunft unserer Region im Hochschwarzwald und am Hochrhein. In den letzten Jahren haben wir über 100 Millionen Euro an Fördergeldern in die Region geholt. Das zeigt, wie aufwendig der Internetausbau im ländlichen Raum ist. Diese Rekord-summe unterstreicht aber auch, wie Landkreise, Gemeinden und wir als Abgeordnete an einem Strang ziehen, diese große Aufgabe zu schultern. Wir machen ernst damit und bringen schnelles Internet bis an jeden Schwarzwaldhof“, betont CDU-Bundestagsabgeordneter Felix Schreiner.
Aus Sicht der Abgeordneten gilt es, den ländlichen Raum weiter gezielt zu fördern: „Unser Ziel ist die Schaffung eines flächendeckenden Gigabitnetzes. Die Rekordsumme von über 21 Millionen Euro ist ein starkes Signal aus Stuttgart, um dieses Ziel zeitnah zu erreichen“, so die beiden Abgeordneten abschließend.
Die Fördermaßnahme ist Teil des Breitband-Förderprogramms 2020 des Ministeriums für Inneres, Digitalisierung und Migration. Bewilligt wurden insgesamt 146 Förderanträge mit einem Volumen von 92,8 Millionen Euro. Hiervon profitieren 63 Zuwendungsempfänger in 28 Stadt und Landkreisen. Insgesamt investiert die baden-württembergische Landesregierung bis 2021 mehr als eine Milliarde Euro in den Breitbandausbau.

Übergabe der Förderbescheide im Stuttgarter Innenministerium

Home | Links | Impressum | Sitemap
© Sabine Hartmann-Müller 2019

Facebook-Logo