HeaderSHMschwarzWeiß

Sabine Hartmann-Müller informiert sich in Wutöschingen über Pflegesituation

24.10.2018

Pflegepolitischer Dialog: Gemeinsam mit dem Wutöschinger Bürgermeister Georg Eble sowie mehreren Gemeinderäten besichtigte CDU-Landtagsabgeordnete Sabine Hartmann-Müller das AWO-Seniorenzentrum Sonnengarten.

Auf Einladung des CDU-Ortsverbandes Wutöschingen besuchte Landtagsabgeordnete Sabine Hartmann-Müller gemeinsam mit Bürgermeister Georg Eble und mehreren Gemeinderäten das mitten im Ortskern gelegene AWO-Seniorenzentrum Sonnengarten. Die Zugänglichkeit und Sichtbarkeit des Seniorenzentrums wertet die pflegepolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion als wichtigen Schritt, dem demografischen Wandel zu begegnen. „Für unsere älterwerdende Gesellschaft brauchen wir neue Strukturen des Zusammenlebens. Eine zentrale, erreichbare Lage der Einrichtung ist hierfür unabdingbar. Mit dem AWO-Seniorenzentrum stellt die Gemeinde Wutöschingen die Weichen für eine hohe Lebensqualität und Teilhabe der dort lebenden Menschen“, so Hartmann-Müller.
Die Besuchergruppe rund um die Sozialpolitikerin wurde von der Heimleiterin, Frau Martina Meier, durch die Pflegeeinrichtung geführt. Hartmann-Müller: „Das Betreute Wohnen in Wutöschingen bietet unseren älteren Mitmenschen Freiräume zur Balance zwischen individueller Selbständigkeit und gleichzeitiger Mitverantwortung“. Beeindruckt zeigte sich die Pflegepolitikerin von der Eigeninitiative der Bewohnerinnen und Bewohnern. Wie Meier berichtete, werden viele alltägliche Tätigkeiten noch selbst durchgeführt. So habe die Kommune beispielsweise die Farbe spendiert, mit welcher ein Flur neu gestrichen werden konnte.
Im Anschluss an die Besichtigung der Räumlichkeiten des Pflegeheims mit insgesamt 50 Plätzen erkundigte sich die Pflegepolitikerin im Gespräch über Möglichkeiten der Politik, die vorherrschende Pflegesituation zu entschärfen und die Fachkräfte vor Ort zu entlasten.
„Individuelle Selbständigkeit muss auch im hohen Alter möglich sein. Das ist in Wutöschingen der Fall. Aufgabe der Politik muss sein, die Selbstbestimmung und Teilhabe weiter zu stärken“, so Hartmann-Müller abschließend.

(v. l. n. r) Bürgermeister Georg Eble, Heimleiterin Martina Meier, Sabine Hartmann-Müller  MdL, Thomas Krüger, Christof Widder, Meinhard Gornatowski, Rita Billich
(v. l. n. r) Bürgermeister Georg Eble, Heimleiterin Martina Meier, Sabine Hartmann-Müller MdL, Thomas Krüger, Christof Widder, Meinhard Gornatowski, Rita Billich

Home | Links | Impressum | Sitemap
© Sabine Hartmann-Müller 2018

Facebook-Logo